W.-G.-Sebald-Literaturpreis

Gemeinsam mit den Städten Kempten und Sonthofen und der Marktgemeinde Wertach hat die Deutsche Sebald Gesellschaft einen W.-G.-Sebald-Literaturpreis ins Leben gerufen und im November 2019 erstmals ausgeschrieben. Unter der Formel „Erinnerung und Gedächtnis“ zentralen Motiven des Sebald’schen Werkes gewidmet, wurde der Preis im Sommer 2020 von einer fünfköpfigen Jury – unter insgesamt 900 anonym eingereichten Beiträgen – einem Prosatext der Schriftstellerin und Übersetzerin Esther Kinsky zugedacht. Die Preisverleihung wird im Rahmen der Tagung “Nebenflecken und das Unbeobachtete” am 5. Juni 2021 in Sonthofen stattfinden.

Eine erneute Ausschreibung des W.-G.-Sebald-Literaturpreises ist geplant. Informationen dazu werden Sie zum gegebenen Zeitpunkt an dieser Stelle finden.


Bisherige Mitteilungen zur Preisausschreibung und Preisverleihung: